Wie Hunde Neujahr feiern…

Für uns Menschen gehören Feuerwerke und Knaller zum Rutsch ins neue Jahr. Unseren Hunden machen aber die Blitzlichter und lauten Geräusche überhaupt keinen Spaß. Denken Sie an das Wohl Ihres Vierbeiners, damit das neue Jahr für alle gut beginnen kann.  (im Bild: Mimi)

Einige Tipps:

  • Lassen Sie den Hund in der Silvesternacht nicht im Freien und bringen Sie ihn nicht dorthin, wo gefeiert wird. Der beste Ort ist zu Hause in gewohnter Umgebung. Gassi gehen sollte er am Abend bevor das Feiern beginnt.
  • Wo der Hund sich aufhält, sollten Türen und Fenster geschlossen bleiben. Wenn möglich, auch die Gardinen zuziehen.
  • Eine ruhige Musik (klassische oder Meditationsmusik) oder eine Stimme im Radio können helfen, die Knallgeräusche abzuschwächen und den Hund abzulenken.
  • Den Hund zu streicheln oder in den Arm zu nehmen, wenn er Angst hat, ist keine gute Idee. Sie werden ihm damit bestätigen, dass es Grund zum Fürchten gibt und ihn noch unsicherer machen. Es ist besser, mit ihm zu spielen oder ihm einen interessanten Gegenstand zum Kauen zu geben.
  • Sollten Sie schon wissen, dass ihr vierbeiniger Freund heftige Angst vor starken Geräuschen hat, sprechen Sie mit dem Tierarzt über mögliche Beruhigungsmittel oder -methoden.

Vergewissern Sie sich, dass ihr Hund den gesetzlich vorgesehenen Microchip trägt und im Hunderegister des Tierärztlichen Dienstes eingetragen ist. Sollte er trotz Vorsichtsmaßnahmen davonlaufen, kann er so leichter zurück gebracht werden.

Quelle: Südtiroler Sanitätsbetrieb | Azienda Sanitaria dell’Alto Adige | Azienda Sanitera de Sudtirol