Demenz, der Verlust geistiger Fähigkeiten, ist eine Erkrankung die immer mehr Menschen betrifft. Vor allem für die Angehörigen bedeutet dies oft einen langen Leidensweg. Mitzuerleben wie ein Familienmitglied mehr und mehr an Denken, Erinnerungsvermögen und Orientierung verliert, wie sich ein Mensch buchstäblich auflöst, ist ein schmerzvoller Prozess. Wally Platino ist diesen Weg mit ihrer Mutter gegangen und hat das Erlebte niedergeschrieben und im Athesia-Verlag als Buch veröffentlicht. “DEMENZ allegro -andante- forte- morte” ist ein eindringliches Werk, das Wally Platino im letzten “Montagstreff” bei Barbara Bonmann vorstellte.

Wally Platino begleitete ihre Mutter mit ihrer Demenzerkrankung über sieben Jahre lang und sie hat diese Besuche schriftlich festgehalten – für sie ein Weg, das Erlebte erträglicher zu machen und zu verarbeiten. Erst Jahre später fasste sie den Entschluss, das Geschriebene zu veröffentlichen, andere daran teilhaben zu lassen und damit vielleicht auch anderen zu helfen und sie trösten zu können.

Wally Platino nimmt im Buch kein Blatt vor den Mund, es sind tägliche Momentaufnahmen, die Höhen und Tiefen beinhalten, schonungslos das langsame Auflösen einer Persönlichkeit zeigen, die oftmalige Verzweiflung der Tochter schildern, die enorme Kraftanstrengung verdeutlichen, die der gemeinsame Weg bedeutete.

Wer das Erlebte nachhören möchte, dem steht der Download der Sendung zur Verfügung.
Wer die Autorin gerne persönlich kennenlernen möchte, hat dazu diese Woche die Gelegenheit: Wally Platino stellt ihr Buch offiziell diesen Donnerstag den 15. Dezember um 20.00 Uhr in der LanArena in Lana vor. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.
“DEMENZ allegro -andante- forte- morte” ist überall im Südtiroler Buchhandel erhältlich.