ErdbebenDie Angst der Menschen in Mittelitalien ist zurückgekehrt, als gestern Abend und in der Nacht die Erde erneut gebebt und schwere Schäden verursacht hat. Der Schrecken sitzt tief, besonders in Norcia und in der Nachbargemeinde Preci. Dort mussten zahlreiche Menschen evakuiert werden. Sie wurden in zwei nahen Caritas-Strukturen untergebracht. In Norcia ist durch das gestrige Beben auch die Pfarrkirche eingestürzt. Dort hat die Caritas mit Bussen und Notbetten ein vorübergehendes Aufnahmezentrum eingerichtet: Für die Familien, die ihre Häuser verlassen mussten stehen fünf Busse und Notschlafstellen zur Verfügung.

Die Caritas Diözese Bozen-Brixen ist seit zwei Monaten gemeinsam mit der Caritas von Spoleto-Norcia im Erdbebengebiet rund um Norcia aktiv. Sie beteiligt sich mit Hilfe zahlreicher Spender aus Südtirol an einem umfassenden Hilfsprogramm für Familien, die von der Landwirtschaft leben. Der Direktor der Caritas von Spoleto-Norcia, der in engem Kontakt mit der Südtiroler Caritas steht, bedankte sich gestern in einem Telefongespräche wieder herzlich für diese Unterstützung: „Wir spüren, dass ihr seid uns nahe seid, auch wenn hunderte von Kilometern zwischen uns liegen. Das gibt uns Hoffnung und den Mut, weiterzumachen. Heute ganz besonders“.

Bis heute haben 2.932 Menschen aus Südtirol über die Caritas mehr als 600.000 Euro für die Erdbebenopfer in Mittelitalien gespendet.

Wer die Hilfsmaßnahmen für die Erdbebenopfer in Mittelitalien unterstützen möchte, kann dies über  eine Spende unter dem Kennwort “Erdbeben Italien” an folgende Bankkonten tun:

Südtiroler Sparkasse: IBAN: IT17X0604511601000000110801
Raiffeisen Landesbank: IBAN: IT42F0349311600000300200018
Südtiroler Volksbank: IBAN: IT12R0585611601050571000032
Intesa Sanpaolo: IBAN: IT18B0306911619000006000065