Montagstreff: “Michael Kohlhaas” bei den VBB



Motreff 050115
„Michael Kohlhaas“ aus dem Jahr 1810 gehört zu den bekanntesten Erzählungen Kleists. Die Vereinigten Bühnen Bozen bringen diese in einer Fassung von Regisseur Alexander Kratzer ab 10. Januar auf die Bühne. Barbara Bonmann plauderte im letzten Montagstreff mit dem Regisseur, der Schauspielerin Karo Guthke und dem Schauspieler Florian Eisner über einen rechtschaffenden Mann, der durch ein erfahrenes Unrecht zum brandschatzenden Racheengel wird.

Der Fall Kohlhaas polarisiert: Für die einen ist er ein konsequenter Rebell für die anderen ein Terrorist. In einer zeitgemäßen Fassung schlagen die VBB den Bogen zur Gegenwart, in der der Kampf des Individuums gegen die Obrigkeit an der Tagesordnung steht. Die Fragen, die das Stück aufwirft, sind heute genauso aktuell wie zu Kleists Zeiten: Darf der Einzelne die Durchsetzung seines guten Rechts selber in Hand nehmen, wenn es ihm von offiziellem Rechts wegen verwehrt wird? Sind Rebellion und Revolution erlaubt und wenn ja unter welchen Voraussetzungen? Man darf gespannt sein, was Regisseur Alexander Kratzer, der in der vergangenen Spielzeit für die erfolgreiche Inszenierung von “Option.Spuren der Erinnerung” verantwortlich zeichnete, und sein Team für einen “Michael Kohlhaas” auf die Bühne bringen werden.

Weiter Infos zum Stück und Kartenreservierung unter www.theater-bozen.it

1. Download Sendung