16. Internationales Schachturnier „Bozner Open“ unter den stärksten Turnieren auf nationaler Ebene

by Radio Sonnenschein

Die Eröffnung des 16. internationalen Schachturniers „Bozner Open“ fand vor dem prächtigen Hintergrund des Ehren-Saales im Bozner Merkantilpalast und in Anwesenheit einer hochrangigen russischen Delegation aus Politik und Sport statt.

Am Freitag, den 23. Juli 2021 fand in den prächtigen Räumen des vom Merkantilmuseum der Handelskammer zur Verfügung gestellten Ehrensaals, um 15 Uhr, die Eröffnung des 16. internationalen Schachturniers „Bozner Open“ statt. Die Anwesenheit der drei russischen Großmeister Ivan Popov, Boris Grachev, Alina Bivol und der eingebürgerten italienischen Großmeisterin Olga Zimina katapultiert das Bolzano Open in die oberste Liga der Schach-Destinationen.

Handelskammerpräsident On. Michl Ebner erinnerte daran, dass der Schachsport schon zweimal eine entscheidende Rolle für die Entwicklung des Südtiroler Tourismus gespielt hat. Zum Ersten, in den Jahren 1924 und 1926, nach dem Ersten Weltkrieg als viele Kurorte, nachdem sie ihre aristokratische Kundschaft verloren hatten, versuchten die Mittelschicht durch die Organisation von Schachturnieren anzuziehen. Der zweite Anlass fand 1981 statt, als Südtirol die Schachweltmeisterschaft zwischen Anatoli Karpow und Viktor Kortschnoi ausrichtete.

Dmitry Shtodin, Generalkonsul der Russischen Föderation in Mailand, merkte an, dass das Aufeinandertreffen von Karpov und Kortschnoj, Meran in der gesamten ehemaligen Sowjetunion bekannt gemacht machte.

Der Bozner Bürgermeister Renzo Caramaschi betonte, dass vor dem Hintergrund der großen Politik auch kleine Städte wie Bozen einen wichtigen Beitrag zum gegenseitigen Verständnis der beiden Kulturen leisten können und dass das Schachspiel einen großen Mehrwert für Wirtschaft und Sport darstellt.

Daria Pushkova, Repräsentantin von „Rossotrudnicеstvo“ in Italien, Direktorin des Russischen Zentrums für Wissenschaft und Kultur in Rom, war stolz darauf, an dieser neuen Entwicklung der Südtiroler Schachgeschichte beigetragen zu haben.

Nicolay Dylov, Leiter der Veranstaltungsabteilung des Moskauer Hauses der Landsleute, bedankte sich für den hervorragenden Empfang und hoffte, dass die positiven Erfahrungen der Zusammenarbeit durch das Russische Zentrum Borodina auch in Zukunft fortgesetzt werden können.

Theo Dipoli, Vizepräsident des Russischen Zentrums Borodina, hoffte, dass 40 Jahre nach dem Erfolg der Schachweltmeisterschaft eine neue hochkarätige Veranstaltung geplant werden kann, die an die Schachtradition und Positonierungserfolge anknüpft.

Luca D’Ambrosio, Vizepräsident des Vereins „ARCI Chess Bolzano“ und Organisator des Sportereignisses, unterstrich, dass sein Verein, wie viele andere auch, ein Kind der Weltmeisterschaft von 1981 ist. Zudem: „Nach eineinhalb Jahren des totalen Stillstandes wegen COVID, samt Reiseverboten, zusätzlichen Kosten und allgemeiner Planungsunsicherheit ist es ein wahres Wunder, dass das Bozner Open 2021 stattfinden kann. Ich möchte mich bei den Unterstützern im Saal und insbesondere beim Russischen Zentrum Borodina dafür bedanken, dass diese immer am Projekt festgehalten haben, obwohl bis vor ein paar Tagen noch alles auf der Kippe stand.“

Die Schachelite

Lukas Pichler, Direktor des Russischen Zentrums Borodina, stellte die im Raum anwesende Schachelite vor:

Ivan Popov (Russland ELO 2636), Großmeister, Moskauer Meister (2012), Rapid-Europameister (2015);

Boris Grachev (Russland ELO 2612), Großmeister, Russischer Meister bei den Junioren in mehreren Altersklassen, Weltmeister bei den Junioren unter 10 Jahren, Russischer Internet-Blitzmeister;

Alina Bivol (Russland ELO 2386), Großmeisterin, Russische Meisterin bei den Junioren in verschiedenen Alterskategorien, Weltmeisterin bei den Junioren unter 10 Jahren, Russische Internet-Blitzmeisterin;

Olga Zimina (Italien ELO 2341), Weibliche Großmeisterin und Absolute Internationale Meisterin, Russische Meisterin, Silbermedaillengewinnerin der Juniorenweltmeisterschaft (2000), zweimalige Italienische Meisterin 2017 und 2020;

Andrey Tsvetkov (Russland ELO 2358), FIDE-Meister;

Danila Pavlov (Russland ELO 2348), FIDE-Meister;

Vitaly Gurvich (Russland ELO 2230), FIDE-Meister.

Die 94 Teilnehmer kommen aus Italien, Deutschland, Russland, Österreich und der Türkei.

Nach der ersten Runde am Freitagnachmittag wird das Turnier mit vier weiteren Runden am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli fortgesetzt, wobei die Spiele um 9:00 und 14:30 Uhr beginnen. Die Veranstaltung ist nur für die Medien, nicht aber für die Öffentlichkeit zugänglich.

Wir laden die Medien ein, die Hallen für Fotos und Interviews mit den Organisatoren in der ersten halben Stunde nach Beginn jeder Runde zu betreten.

Der Zugang zur Halle erfordert eine Maske und einen Corona-Pass/negativen Test.

Aktuelle Ranglisten, Bilder und andere Informationen werden auf den Websites veröffentlicht:

www.arciscacchi.it

www.schachbund.it

http://chess-results.com/tnr561153.aspx?lan=0

Die „Chess Days“ finden in Bozen und Meran statt, das detaillierte Programm finden Sie unter Russisches Zentrum Borodina Meran/ Centro Russo Borodina Merano – Home | Facebook

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte das Organisationskomitee

Lukas Pichler, Direktor des Russischen Zentrums Borodina in Meran, Mob. 3291278528, borodina@camcom.bz.it;

Luca D’Ambrosio, Sportdirektor von ARCI Chess Bolzano www.arciscacchi.it, luca.dambrosio@arciscacchi.it

Unterstützer

Merkantilmuseum Bozen;

Handelskammer Bozen;

Gemeinde Bozen;

Federazione scacchistica Italiana.

Departement für außenwirtschaftliche und internationale Beziehungen von Moskau;

Sportabteilung der Stadt Moskau;

Moskauer Haus des Landsmannes

Schachföderation Moskau

Russische Haus der Wissenschaft und Kultur in Rom -Rossotrudnichestvo.

Fotos

Schach 2Foto 1: Die Eröffnung des 16. internationale Schachturnier „Bozner Open“.
Theo Dipoli, Vizepräsident des Russischen Zentrums Borodina – Meran
Renzo Caramaschi, Bürgermeister von Bozen
Dmitry Shtodin, Generalkonsul der Russischen Föderation in Mailand
Michl Ebner, Präsident der Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer Bozen;
Daria Pushkova, Vertreterin des Rossotrudnicеstvo in Italien, Direktorin des russischen Zentrums für Wissenschaft und Kultur in Rom.

Schach 1Foto 2: Lukas Pichler, Direktor des Russischen Zentrums Borodina präsentiert die Delegation des Moskauer Schachbundes.

Schach 3

 

Foto 3: Erste Runde des Turniers “Bozner Open” in den prächtigen Räumen des Merkantilmuseum.
Foto : Russisches Zentrum Borodina / Karina Rapina

Brother Cookie is watching you! Hier werden Cookies verwendet. Ist das ok? OK Info

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com