/// jede Woche neu – jede Woche top ///                                                                                                                                                                                                                                            

01

Luis Fonsi, Daddy Yankee
Despacito

02

Robin Schulz, James Blunt
OK

03

Alle Farben
Little Hollywood

04

Felix Jaehn, Alex Aiono
Hot2Touch

05

Shawn Mendes
There’s Nothing Holdin’ Me Back

06

Mark Forster
Sowieso

07

David Guetta, Justin Bieber
2U

08

Jonas Blue
Mama

09

Ed Sheeran
Galway Girl

10

Imagine Dragons
Thunder

11

Kygo, Ellie Goulding
First Time

12

DJ Khaled, Justin Bieber, Quavo, Chance The Rapper, Lil Wayne
I’m The One

13

Katy Perry, Migos
Bon Appetit

14

George Ezra
Don’t Matter Now

15

Marco Wagner
Hey Bro

16

Jax Jones feat. Raye
You Don’t Know Me

17

Burak Yeter feat. Danelle Sandoval
Tuesday

18

Jason Derulo
Swalla

19

Ed Sheeran
Shape Of You

20

The Chainsmokers feat. Coldplay
Something Just Like This

 
/// NEUVORSTELLUNGEN ///

Dj Khaled, Rihanna, Bryson Tiller – Wild Thoughts
Seit 15 Jahren ist DJ Khaled im Musikbusiness unterwegs. Für seinen neuen Song “Wild Thoughts“ hat er sich Rihanna, Bryson Tiller und einen alter Klassiker von Santana dazu geholt!
“Maria, Maria“ von Santana war vor 17 Jahren DER Sommersong zu dem alle die Hüften schwangen. Jetzt macht das hauptsächlich Rihanna und offenbart ihre “Wild Thoughts“ – wenn sie mit diesem einen Typen zusammen ist, dann hat sie heiße Gedanken. Und der amerikanische Sänger Bryson Tiller stimmt ihr zu und hofft auf eine Nacht, in der er nur auf ihr liegt.
Lorde – Perfect Places
Lorde ist so ein bisschen wie ein Schaf im Wolfspelz. Im ersten Moment klingen ihre Songs wie jeder andere Popsong auch: irgendwelches blabla mit perfekten Orten für die perfekte Nacht, alle knutschen, ziehen sich aus usw. Aber am Ende ist da doch mehr….! Denn da fragt sich die 20-jährige Lorde (heißt eigentlich Ella Yelich-O’Connor): “was sind denn nun die perfekten Orte und gibt’s die wirklich?” Und genau dann wird dieser vermeitlich simple Popsong dann doch ganz melancholisch.