„Weil Reden hilft“: Caritas Telefonseelsorge auch über Allerheiligen erreichbar

by Radio Sonnenschein

allerheiligenIn den Tagen rund um Allerheiligen und Allerseelen wird in vielen Menschen die Erinnerung an den Tod eines geliebten Menschen wach, auch Fragen zu Sinn und die Vergänglichkeit des eigenen Lebens werden stärker bewusst als im normalen Alltag. Wer in dieser Zeit Begleitung oder einfach nur ein Gespräch braucht, kann sich an die Telefonseelsorge der Caritas wenden, die auch über Allerheiligen und Allerseelen rund um die Uhr unter der Grünen Nummer 840 000 481 erreichbar ist.

„Um Allerheiligen sind die Menschen verletzlicher, nachdenklicher und sehr oft brechen Fragen, Ungeklärtes oder der Schmerz über den Verlust eines lieben Menschen massiv hervor“, weiß die Leiterin der Caritas Telefonseelsorge, Silvia Moser, aus langjähriger Erfahrung. Dabei könne der Verlust oder das belastende Ereignis bereits Jahre zurückliegen. Moser rät, in solchen Situationen Entlastung zu suchen: durch Rituale, durch Kontakt mit anderen Trauernden oder durch ein Gespräch mit der Telefonseelsorge. „Für seine Trauer, auch für manchmal auftauchende Wut oder niederdrückende Schuldgefühle muss sich niemand schämen. Und auch nicht dafür, dass man nach 10 Jahren immer noch trauert. Aber es ist wichtig und kann entlastend sein, dass diese Gefühle ausgedrückt werden, dass man für sie eine Sprache findet“, so Moser.

silvia-moserDie gut ausgebildeten Freiwilligen der Caritas Telefonseelsorge stehen auch an Allerheiligen rund um die Uhr zur Verfügung. „Wir möchten gerade in diesen Tagen für all jene Menschen ein Ort sein, in dem sie über ihre Gefühle mit einem einfühlsamen Außenstehenden sprechen können. Von den Rückmeldungen der Menschen, die sich an uns wenden, wissen wir, dass allein schon das Reden und Erzählen-Dürfen befreien und entlasten kann“, erklärt Silvia Moser. Denn manchmal wollten Menschen ihren Angehörigen oder Freunden ihren Schmerz nicht (mehr) zumuten. Und es gebe auch Menschen, die nur im Verborgenen trauern könnten, weil beispielsweise die Beziehung zu der verstorbenen Person nicht „offiziell“ gewesen sei. Da biete die Anonymität in der Telefonseelsorge vielfach den nötigen Schutz. Dort müssen keine Namen genannt werden und die Telefonnummern der Anrufenden scheinen nicht auf. „Uns geht es um den Menschen, fernab von Verurteilungen oder Bewertungen. Wir wollen niemanden belehren oder gar „missionieren“. Wir bieten einen geschützten Raum an, in dem Anrufende sich mit allem willkommen fühlen dürfen, was sie mitbringen – auch wenn es manchmal Chaos, Verzweiflung, Wut oder auch Sprachlosigkeit ist. Allein die Möglichkeit, das auszudrücken, ist oft der erste Schritt aus der Einsamkeit oder aus dem Konflikt heraus“, lädt Silvia Moser zum Griff nach dem Telefon ein.

Der Dienst der Telefonseelsorge ist aus ganz Südtirol unter der Grünen Nummer 840 000 481 rund um die Uhr – also auch nachts und über Wochenenden und Feiertage – erreichbar. Ein Anruf kostet, unabhängig von der Dauer des Gesprächs, 10 Cent.

 

Schreib einen Kommentar

Brother Cookie is watching you! Hier werden Cookies verwendet. Ist das ok? OK Info