Teatro la Ribalta – SUPERABILE

by Radio Sonnenschein

Foto - Andrea Rizza_Am Donnerstag, 19. Mai um 20.00 Uhr in Lana (Raiffeisensaal) präsentiert die Akademie Kunst der Vielfalt – Teatro la Ribalta ihre neue Produktion SUPERABILE, in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe Südtirol und der Regie von Michele Eynard.  

SUPERABILE ist der Versuch, auf der Bühne Beeinträchtigung zu thematisieren. Dazu nehmen wir die Perspektive von Menschen im Rollstuhl ein, die Tag für Tag mit ihrer eingeschränkten Mobilität umgehen müssen. Ein zeichnender Regisseur wird dabei mit Hilfe von auf den Hintergrund projizierten Bildern Situationen schaffen, in welche die Schauspieler eingefügt sind, so wie in einem Comicstrip.

4 Schauspieler, davon 2 im Rollstuhl, erzählen dabei von ihren Träumen, von ihrem täglichen Leben, den Blicken der „Anderen“, dem ständigen Angewiesensein auf Begleitung und somit dem Fehlen jeglicher Intimität, dem Verlust von Autonomie und Privatsphäre. Durch die Leichtigkeit und Ironie der Darstellung kann man so über diese Problematik lächeln, sich amüsieren. Gleichzeitig wird man aber auch angeregt, das eigene Verhalten Menschen mit Beeinträchtigung gegenüber zu reflektieren. Man wird durch die Erzählungen der Darsteller in Welten versetzt, wo man sich über die Realität zwar lustig machen, aber auch berühren lassen kann.

Foto - Andrea RizzaMit unserem Stück beanspruchen wir, eine Kultur zu fördern, in der die Bürgerrechte sowie die Rechte auf Teilhabe im Mittelpunkt stehen. Wir schaffen damit eine Gelegenheit zur Begegnung und zur Reflexion auf verschiedenste Aspekte der Vielfalt, aber auch des Unbehagens. Und zumal unsere Aufmerksamkeit nicht anders als zwischenmenschlich angeregt und gelebt werden kann, bedient sich die Sprache von SUPERABILE zum Erreichen seiner Ziele der performativen Kunst, jener Form, in der “Mit-Teilung”, kreativer Austausch und Darstellung der verschiedensten Einzigartigkeiten am besten zur Durchführung gebracht werden können.

Indem das Stück beeinträchtigten und benachteiligten Personen sowie neugierigen Künstler/inne/n und Mitarbeiter/inne/n, die beschlossen haben, sich auf das Abenteuer einzulassen, eine Stimme gibt und das Wort erteilt, beabsichtigt es, der Stigmatisierung des Andersseins entgegenzuwirken und jene Vorurteile abzubauen, die beeinträchtigte Menschen immer wieder dazu zwingen, etwas „Besonderes“ sein zu müssen, um als „normal“ akzeptiert zu werden. Betrachten wir dagegen den beeinträchtigten Menschen nicht als andersartig, sondern als unseren Gefährten in einem gemeinsamen Leben, so machen wir uns im Grunde nur etwas bewusst, was wir zwar immer schon wissen, häufig aber nicht genügend klar sehen und erkennen.

Dank der Unterstützung der Gemeinde Lana und der Region Trient/ Südtirol kann das Stück SUPERABILE in Lana präsentiert werden und zwar im Rahmen der regionalen Veranstaltungsreihe: Kunst der Vielfalt.

Information unter: info@teatrolaribalta.it. Tel.: 0471 – 324943 (Eintritt 10,00 €)

SUPERABILE wird im Raiffeisensaal Lan am Donnerstag, 19. Mai um 20.00 Uhr präsentiert. Die Abendkasse öffnet ab 19.30 Uhr.

SUPERABILE

Regie/regia: Michele Eynard

Mit/con Mathias Dallinger, Melanie Goldner, Daniele Bonino, Jason De Majo

Künstlerische Mitarbeit/collaborazione artistica: Paola Guerra

Eine Produktion von/una produzione: Akademie Kunst der Vielfalt-Teatro la Ribalta-Accademia Arte della Diversità, Lebenshilfe Südtirol

Photo: Andrea Rizza

Zeichnungen von Michele Eynard

VIDEO:https://vimeo.com/157030172

DAS ENSEMBLE AKADEMIE KUNST DER VIELFALT-TEATRO LA RIBALTA

Die „Akademie Kunst der Vielfalt“ ist eine professionelle Theatergruppe, die sich aus Künstlern mit und ohne Beeinträchtigung zusammensetzt. Die Schauspieler versuchen ihren Zustand nicht in irgendeiner Weise zu verbergen, vielmehr stützen sie sich auf eine eigene künstlerische Ausdrucksform.

Diese “anderen” Künstler der Akademie sind nicht nur Kommunikationsgestalter, sie selbst sind das Wesen der Kommunikation mit ihren persönlichen Ansprüchen, Bedürfnissen und Erlebnissen.

Ziel der Gruppe ist es, sich ausschließlich mit der Kunst des Theaters auseinander zu setzen, sie verfolgt dabei weder pädagogische, noch therapeutische Ziele. Sie will auch nicht mit besonderer Nachsicht betrachtet werden, sondern sie will einzig und allein mit den Mitteln des Theaters Geschichten erzählen und dafür beurteilt werden.

Die Gruppe (unter der künstlerischen Leitung von Antonio Viganò) hat den Kritikerpreis 2015 vom italienischen Verband der Theaterkritiker (ANCT) erhalten und letzte Woche auch noch den Preis Eolo Award (renommierter Preis für Kinder-und Jugendtheater) für das Stück H+G als beste Neuheit 2015.

Unser Bemühen ist es, dem Publikum hochwertige professionelle Kultur zu zeigen als Garantie für eine echte soziale und kulturelle Inklusion, um den Ausgeschlossenen wieder Stimme zu geben, durch eine kulturelle und politische Aktion, dem Theater selbst.

 

 

 

Schreib einen Kommentar

Brother Cookie is watching you! Hier werden Cookies verwendet. Ist das ok? OK Info