Dieses Wochenende ist es wieder soweit: zum 5. Mal findet am Eisturm in Rabenstein eine Etappe des Worldcups der Eiskletterer statt. Die Weltelite reist an, rund 100 Teilnehmer werden erwartet. Im “Montagstreff” plauderte Barbara Bonmann mit Reinhard Graf und Thomas Pfitscher vom Organisationskommittee und brachte jede Menge Interessantes rund um das Event in Erfahrung.

Das Wetter spielt heuer definitiv mit und das ist einer der wichtigsten Faktoren, damit der Weltcup-Wettbewerb überhaupt stattfinden kann. Der Eisturm ist bestens präpariert, die Routenbauer sind bei der Arbeit, die Organisatoren stehen in den Startlöchern für das große Event am Samstag 28. und Sonntag 29. Januar. Eröffnet wird es – wie schon in der Vergangenheit – bereits am Freitag am Thermenplatz in Meran. Hier wird erneut der mobile Eisturm errichtet, an dem sich jeder der Lust hat ausprobieren kann. Zudem geben die Elitekletterer einen ersten Vorgeschmack auf eine der beiden Wettbewerbsdisziplinen: das Speedklettern.
Am Samstag und Sonntag zeigen Sportler aus 20 Nationen dann von der Früh weg am Eisturm in Rabenstein ihr Können im Lead- und Speedklettern und kämpfen um wertvolle Punkte.

Welche organisatorischer Kraftakt hinter der Veranstaltung steht, wie hart die Verhandlungen mit dem UIAA-Verband sein können, welche finanziellen Hürden es zu stemmen gilt, darüber verrieten Graf und Pfitscher einiges im Verlauf der Sendung. Man erfuhr zudem Interessantes über die Sportler, den Einsatz zahlreicher Ehrenamtlicher, andere Events am Eisturm und die Anfangsschwierigkeiten, die heuer beim Vereisen der Anlage zu bewältigen waren. Alle spannenden Einzelheiten findet man im Download der Sendung, Informationen zum genauen Wettkampfablauf gibt es im Internet unter www.eisklettern.it.

Unser Tipp: hingehen, mitfiebern und spannende Wettkämpfe hautnah miterleben! Rabenstein gilt mittlerweile nicht umsonst als das Kitzbühel der Eiskletterer!