Jimi Henndreck: „Es war eine knappe Geschichte“ – Mit „Heihupfa“ auf den vierten Platz

by Radio Sonnenschein

Jimi Henndreck

Liet International“, der Wettbewerb für Sprachminderheiten, ging am Freitagabend im dänischen Tondern über die Bühne. Unter den 13 Finalisten hoffte auch die Band Jimi Henndreck auf den Sieg. Die vier Burschen aus Lüsen und Völs am Schlern schafften es schließlich auf den vierten Platz. Gewinnerin des Contests ist die aus Korsika stammende Musikerin Doria.

Es war eine musikalische Reise durch die exotischsten Dialekte und Mundarten Europas, auf die sich das Publikum in Tondern begab. Mehrere hundert Musikbegeisterte fieberten in der ausverkauften Schweizer Halle mit, einige tausend mehr von zuhause über TV oder per Livestream. Eröffnet durch die ukrainische Musikerin Ingret, folgte eine Performance auf die nächste.

Es wurde gerockt, getanzt, viel geklatscht und sogar gejodelt, wie beim frankoprovenzalischen Künstler Billy Fumey. Mit ihrem Joik-Gesang gab die Sängerin Inga Maret Einblick in die Musiktradition der Samen, einem ursprünglichen Volk im Norden Skandinaviens. Orientalische Klänge aus Isreal waren bei der Band „Sofi and the Baladis“ zu hören. Zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne standen die Schwestern Jule und Lotta aus Dänemark. Prompt schafften sie es mit ihrem coolen Sound auf den zweiten Platz, punktegleich mit Carolina Rubirosa aus Galicien in Spanien.

Als siebter Act ging es für die Jungs von Jimi Henndreck schließlich auf die Bühne. Mit ihrer Single „Heihupfa“ sorgten sie bei den Zuschauern als auch bei der Jury, bestehend aus Vertretern der einzelnen Regionen, für Begeisterung. Am Ende fehlten wenige Punkte zum Sieg. Traurig darüber sind die vier Musiker aber nicht: „Es war eine knappe Geschichte, aber am Ende zählt das Dabei-Sein und die unvergessliche Erfahrung, eine Bühne mit internationalen Künstlern zu teilen.“

Auch Willy Vontavon ist stolz, „dass die Jungs von Jimi Henndreck unseren Südtiroler Dialekt beim Liet International so gut vertreten haben,“ sagt der Präsident von rocknet.bz. Der Verien führte die Band mit den Organisatoren des Contests zusammen und unterstützte sie. „„Darum geht es schließlich bei rocknet.bz: Wir wollen Südtirols Popszene in ihrer qualitativen Entwicklung dahingehend unterstützen, dass die Musiker und Bands sich auch außerhalb unserer Landesgrenzen behaupten können. Und das hat Jimi Henndreck definitiv geschafft.“

Brother Cookie is watching you! Hier werden Cookies verwendet. Ist das ok? OK Info

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com