gks_2016Bis zum kommenden Samstag, den 5. November 2016 dreht sich in Südtirols Pfarreien alles um gebrauchte Kleider, Schuhe und Taschen. Wer mit den aussortierten Stücken aus seinem Kleiderschrank Gutes tun möchte, kann diese in den nächsten Tagen im Rahmen der landesweiten Gebrauchtkleidersammlung der Caritas abgeben. Vielerorts stehen dafür jetzt schon Sammelstellen offen, in manchen Pfarreien werden die Caritas-Säcke am Freitag und am Samstag Früh von der Straße weg gesammelt. Gelbe Säcke sind noch in den Pfarreien und bei der Caritas erhältlich. Weil die Sammlung bei jedem Wetter stattfindet, bittet die Caritas, die Gebrauchtkleidersäcke gut zu verschnüren, damit die abgegebenen Kleider und Schuhe möglichst trocken bleiben, auch wenn es regnen sollte.

Über 3.000 Freiwillige helfen am kommenden Samstag mit, die gebrauchten Kleider, Schuhe, Taschen und Haushaltswäsche in allen 281 Südtiroler Pfarreien einzusammeln und für den Weitertransport vorzubereiten. Viele von ihnen sind bereits im Einsatz für die gute Sache. Sie betreuen die Sammelstellen, die in manchen Ortschaften schon jetzt offen stehen. Die Caritas bittet darum, sich in den Pfarreien über die genauen Orte und Zeiten der Sammlung zu informieren und die Kleider rechtzeitig abzugeben, damit sie nicht lange ungeschützt auf der Straße liegen bleiben und den Witterungsbedingungen ausgesetzt sind.

Nur wenn die aussortierten Stücke aus Südtirols Kleiderschränken möglichst trocken und unbeschädigt in den Sortierwerken der Abnehmerfirma FWS aus Bremen ankommen, können sie sinnvoll weiterverwendet werden. Sie sind für den weltweiten Gebrauchtkleidermarkt bestimmt, weil die Menge der gespendeten Textilien – 700 Tonnen waren es allein im vergangenen Jahr – den Bedarf in Südtirol weit übersteigt. „Dennoch kommen die Kleiderspenden den Menschen hier in Südtirol zugute“, betonen die beiden Caritas-Direktoren Franz Kripp und Paolo Valente, „Durch den Verkauf werden daraus wichtige Geldspenden, die uns helfen, Not in unserem Land zu lindern“. Der Erlös geht heuer an die Freiwilligenarbeit, die Hospizbewegung, die Schuldnerberatung und an den Solidaritätsfond für Menschen in Not.

Wer noch gelbe Gebrauchtkleidersäcke braucht, kann sich an seine Pfarrei oder an die Caritas-Dienststellen in Bozen (Sparkassenstraße 1), in Bruneck (Paul von Sternbachstraße 6), Brixen (Pfarrplatz 4) und Meran (Rennweg 52) wenden. Für Fragen zur Sammlung hat die Caritas auch heuer wieder eine Hotline eingerichtet: Unter der Tel. 0471 304 325 und der Mail-Adresse gebrauchtkleidersammlung@caritas.bz.it steht Lidia Ruscelli zu Bürozeiten und am Tag der Sammlung für Auskünfte zur Verfügung.